Das richtige Besteck und die richtige Tischdeko zum richtigen Anlass

Der Teufel steckt im Detail: Beim Besteck und bei der Tischdeko das richtige Händchen beweisen! Ein guter Gastgeber zu sein, ist eine echte Kunst. Wer Sie beherrschen will, muss seine Gäste nicht nur gut bewirten und unterhalten. Gerade mit Details, wie dem richtigen Besteck zum entsprechenden Anlass und einer ansprechenden Tischdeko, kann man als Gastgeber Akzente setzen, eine ganz bestimmte Atmosphäre schaffen und seinen Gästen Wertschätzung entgegenbringen.

Aufgetischt! Anlass und Menü entscheiden über die Besteckauswahl

Nicht bei jedem Anlass und jeder Einladung ist die Auswahl des Bestecks von entscheidender Bedeutung: Während bei einer zünftigen Gartenparty kaum Gast über Plastikbesteck oder ein bunt gemischtes Besteck-Sammelsurium empört wäre, gelten bei einer festlichen Abend Einladung ganz andere Regeln. Auch bei einem Buffet darf das Besteck durchaus aus den verschiedenen Küchen der Nachbarn zusammengetragen sein. Nicht so jedoch bei einem eingedeckten Tisch.

Man muss keinen Knigge konsultieren, um zu wissen, dass man sich beim Besteck von außen nach innen durcharbeitet – schon Julia Roberts in Pretty Woman lehrte uns diese Tischweisheit. Entsprechende Daumenregel gilt folglich auch für den Gastgeber, der den Tisch eindeckt. Wenn es festlich sein soll, muss für jeden Gang ein passendes Besteck her. Im freundschaftlichen Rahmen wird Ihnen wohl verziehen, wenn Sie die Gäste auffordern, das Besteck der Vorspeise auch für den Hauptgang zu benutzen – sind allerdings Gäste anwesend, die Sie nicht kennen und die Sie von Ihren Gastgeberqualitäten überzeugen möchten, so sollten Sie sich passendes Besteck lieber ausleihen. Fällt Ihre Wahl auf Silberbesteck muss dieses unbedingt auf Hochglanz poliert sein!

Das I-tüpfelchen für Ihre Festtafel

Neben einem Tischtuch und passenden Servietten sorgt eine dezente Tischdeko für besondere Atmosphäre und signalisiert Ihren Gästen besondere Wertschätzung. Hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt: Neben farblichen Akzenten durch Tischläufer und Blumenarrangements eignen sich auch saisonale Früchte (wie Zieräpfel oder Kastanien) und Blüten. Bei jeder Tischdeko für eine festliche Tafel gilt: Übertreiben Sie es nicht, denn schließlich soll das Essen nicht unter lauter Tischdekoration untergehen. Dezente Akzente, kleine kreative I-tüpfelchen können effektvoller sein, als bombastischer Blumenschmuck.

Küchendekoration, was passt in welche Küche?

Es gab eine Zeit in der waren Küchen richtig kleine Wohnstuben. Einen elektrischen Herd kannte niemand, denn zu damaligen Zeiten wurde eine Kochstelle noch mit Holz angefeuert. Menschen aßen an schönen rustikalen Tischen und das Erscheinungsbild einer Küche wirkte urgemütlich. Hier spiegelte sich Kreativität wieder. In vielen Küchen duftete es nach leckerem Essen und die Wände waren mit traditionellen Bildern geschmückt. Im Laufe der Zeit wurde alles moderner. Ganze Küchenblöcke entstanden und die Küchengeräte wurden immer komfortabler. Heute kann jeder auf eine Kochstelle, die mit Holz angefeuert werden muss, verzichten, aber auf Gemütlichkeit nicht und da sind der Kreativität eigentlich auch heute keine Grenzen gesetzt. Mit wenigen Tricks können aus den unterschiedlichsten Küchen richtig gemütlich wirkende Küchen werden. Hier und da ein wenig Küchendekoration und schon sieht es gleich ganz anders aus.

Wie eine Küche dekoriert werden kann ist immer davon abhängig, um welche Küche es sich handelt und es ist von den Räumlichkeiten abhängig. Nicht zu vergessen ist natürlich auch, dass eine Küchendekoration nützlich sein kann aber nicht muss.
Große Räume mit großer Einbauküche

Hier ist mit Sicherheit sehr viel Platz und es gibt genügend Abstellflächen. In solchen Küchen können Sie zum Beispiel einen Messerblock aus Holz oder Edelstahl bestückt mit Messern aufstellen. Sie können große Salz- und Pfefferstreuer aus Holz einsetzen. Im Prinzip können Sie bei einer großen Küche mit genügend Abstellfläche alles aufstellen, was in eine Küche gehört. Einen schönen Gewürzständer oder Obstkorb. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Große Räume mit Einbauküche und Kochinsel

Hier können Sie genau, wie in einem großen Raum mit Einbauküche und ohne Kochinsel auch einen Messerblock oder Salz- und Pfefferstreuer aufstellen. Idealerweise können Sie bei einer Küche mit Kochinsel auch schöne Töpfe, Kochbesteck, etc. aufhängen. Es gibt extra Leisten dafür. Besonders hübsch machen sich auch Kräutertöpfe auf der Fensterbank oder eine Kochschürze und Kochhandschuhe in Nähe der Kochinsel.

Kleine Räume mit oder ohne Einbauküche

Hier können Sie kleine Küchenutensilien wie zum Beispiel Topflappen, mit Magnethaken an den Schranktüren befestigen oder Spickzettel mit Magneten anbringen. Richtig hübsche Geschirrthandtücher als Zopf geflochten mit kleinen Verzierungen finden sicherlich auch einen Platz.
– Ohne Einbauküche

Hier haben Sie Ihren Herd, Kühlschrank etc. frei stehen und die Wände sind frei. Idealerweise können Sie in solchen Küchen sehr gut nette Bilder an die Wand hängen oder einen mehrstöckigen Obstkorb unter der Decke aufhängen. Auch eine Küchenuhr kann sehr schön aussehen.
Küchendekoration Allgemeines

Theoretisch können Sie Glaskugeln, Figuren, Engel und andere kleine Anhänger an Griffe von Küchentüren anbringen. Fertig sind Ihre Designermöbel! Auch können Sie den breiten Rand einer Dunstabzugshaube mit edlen Figuren bestücken und können Sie mit Dekoraufklebern bekleben. Besonders schön wirkt auch eine Küchendekoration, wenn Sie eine hochmoderne Küche mit antiken Gewürzständern oder Bildern ausstatten. Farblich gesehen sollten Sie immer darauf achten, dass die Dekorationselemente farblich abgestimmt erscheinen. D. h., sie sollten farblich miteinander harmonieren. Eine Küchendekoration muss nicht teuer sein. Diverse Kleinteile bekommen Sie in vielen Haushaltswarengeschäften, Bastelgeschäften oder Porzellangeschäften und natürlich auch über das Internet.

So peppen sie Ihre Küche auf

Viele Menschen brauchen häufiger mal eine Abwechslung. Dann werden im Wohn- und Schlafzimmer die Möbel verrückt, Wände gestrichen und neue Teppiche gekauft. In der Küche gestaltet sich das Umstellen relativ kompliziert, da durch die Anschlüsse in der Regel bereits vorgegeben ist, was wo zu stehen hat. Auch eine regelmäßige Renovierung ist mit großem Aufwand verbunden, da Küchenmöbel meist fest installiert sind. Man kann also entweder direkt die Möbel austauschen – das ist allerdings sowohl aufwändig als auch kostspielig oder aber die Küche mit kleinen Dingen anders gestalten. Leichte Veränderungen der Küchendekoration können bereits eine tolle Wirkung haben. So kann man zum Beispiel die Küchenschränke mit Klebefolien bekleben oder neue, schicke Griffe anmontieren. Oder man legt sich einen Kräutergarten an, der die Küche sofort belebt und gemütlich wirken lässt.

Accessoires sind das A und O

Solche relativ einfachen Veränderungen können bereits viel ausmachen. Wer genug von seiner alten Küche hat, muss nicht sofort alles neu einrichten. Veränderungen an den vorhandenen Möbeln reichen häufig aus. Kaum jemand denk zum Beispiel daran, seine Stühle oder seine Sitzecke neu bespannen zu lassen, obwohl das Gesamtbild dadurch stark verändert wird. Auch kann man Holzmöbel zunächst abschleifen, bevor man auf die Idee kommt, neue zu kaufen. Diese Lösung ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch sinnvoll. Und man kann sogar noch kleiner anfangen: Neue Tisch-Sets, neue Bilder und buntes Geschirr können eine Küche bereits viel freundlicher und frischer wirken lassen. Noch ein paar frische Blumen auf den Tisch und die neue Küche ist perfekt!