Schokolade macht bekanntlich glücklich und so spielt sicherlich der ein oder andere Hobbykoch mit dem Gedanken Schokolade selber zu machen und zu kreieren. Allerdings muss man sich auf viel Geduld und einen anderen Geschmack einstellen.

Schokolade ist ein Kunstwerk, denn nicht umsonst sind die Hersteller immer darauf bedacht ihre Rezepturen geheim zu halten. Kleine Feinheiten können bei Schokolade einen großen Unterschied ausmachen, weshalb man sich genau überlegen sollte, ob man das Unterfangen “Schokolade selber machen” wirklich angehen möchte. Es muss einem schon im Vorfeld klar sein, dass man das Niveau der “käuflichen” Schokolade selten in der eigenen Küche erreichen kann.

Schokolade selber machen und selbst kreieren

Die Zutaten für die Schokolade sind im Prinzip recht überschaulich, was aber nur die Grundherstellung betrifft. Nüsse oder ähnliche Zutaten muss man dann nach eigenen Ermessen hinzufügen.

  1. 250 g       Kokosfett
  2. 200 g     Puderzucker
  3. 100 g     Kakaopulver
  4. 1 Pck.     Vanillezucker

Erheblich wichtiger ist bei der Herstellung von Schokolade das Timing und die Gelduld. In folgenden Schritten sollte es gelingen Schokolade selbst zu machen:

1.) Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und einen etwas kleineren Topf hinein setzen. Anschließend dort das Kokosfett zum Schmelzen bringen.

2.) Ist dies geschehen in kleinen Portionen den Vanillezucker und den Puderzucker unterrühren.

3.) Dann das Kakaopulver mit der bisherigen Masse verrühren, aber hierbei ist es wichtig, dass keine Klumpen entstehen.

4.) Zum Abkühlen dann die Schokoladenmasse am besten in kleine Förmchen geben, entsprechend gewünschte Zutaten beifügen (Nüsse) und das Ganze im Kühlschrank abkühlen lassen.

Man wird recht schnell merken, dass Schokolade selbst herstellen eine Menge Übung und Feingefühl erfordert, aber Übung macht bekanntlich den Meister! Guten Appetit!