Currykraut: Verwendung als Heilkraut oder in der Küche

Rate this post

Beim Currykraut denken die meisten Menschen an das bekannte Gewürz, womit die Pflanze aber prinzipiell nicht wirklich etwas zu tun hat. Currykraut ist eine wunderbare Zierpflanze, die allerdings als Heilkraut beziehungsweise in der Küche Verwendung findet.

Die Heimat des Currykrautes ist der Mittelmeerraum, wo der etwas karge Boden die idealen Wachstumsvoraussetzungen bietet. Auch als italienische Strohblume oder italienische Immortelle bekannt, fand der Korbblüter auch irgendwann den Weg ins nördliche Europa, wo es in vielen Ziergärten eine Heimat fand. Der Duft von Currykraut erinnert die Menschen oftmals an das bekannte Gewürz, womit aber die Blume selbst überhaupt nichts gemein hat, lediglich die Namensgebung.

Verwendung als Heilkraut oder in der Küche

Currykraut wird aber nicht nur zur Zierde in den Gärten Europas angebaut, sondern auch als Heilkraut genutzt. Viele Menschen, die auf natürliche Heilmittel setzen, wissen um die Wirkung des Krautes. So kann Currykraut bei Erkältungen, starkem Husten oder Rheuma zur Anwendung gebracht werden. Dabei wird die Pflanze wie Tee mit heißem Wasser aufgekocht.

Auch in der Küche hat Currykraut seinen Platz gefunden. Bei Suppen oder beim Kochen von Reis kann man das Kaut am besten mit einem kleinen Kochbeutel beigegeben werden. Das Currykraut verleiht dann den Gerichten einen wunderbar exotischen Geschmack – fast so wie das Gewürz!

Schreibe einen Kommentar