Kokosmatte als Fussmatte kaufen

Kokosmatten

Äußerst stabil ungeheuer belastbar und vielseitig verwendbar sind Kokosmatten. Kokosfußmatten sind weit aus effektiver als andere Fußmatten.

In der Regel liegt vor jeder Haustür oder vor jeder Wohnungstür eine Fußmatte. Das macht durchaus Sinn, denn wenn man sich mal vor Augen führt, wie viel Schmutz und Sand so unter den Schuhen hängen bleibt, dann kann man sich vorstellen, dass diesen niemand in den Wohnbereich haben möchte.

Vor den Türen der Haushalte liegen die unterschiedlichsten Matten und Fußabtreter. Der eine bevorzugt Gummimatten, der andere Teppichmatten mit Gummibasis, der nächste die Methode der Großmutter, ein feuchter Aufnehmer und dann gibt, es noch die Menschen, die auf ihre Kokosmatte vor der Haustür schwören. Generell kann man sogar sagen, dass diese Entscheidung die sinnvollste ist, denn wenn man sich die Oberfläche der Kokosmatte ansieht, stellt man fest, dass sie wie eine etwas härtere Bürste wirkt. Beim Abstreifen der Schuhsohlen auf der Matte bleiben Sand, Split und sonstige Schmutzpartikel in der Matte hängen. Natürlich reicht das nicht aus um allen Straßenschmutz aus dem Wohnbereich fernzuhalten, aber es ist in jedem Fall deutlich weniger.

Die Kokosmatte nicht nur als Fußmatte

Die Kokosmatte dient jedoch nicht nur als Fußmatte im Eingangsbereich. So findet sie auch Verwendung. Aufgrund der natürlichen Struktur und des robusten Materials findet Kokos auch Verwendung im Bereich Garten- und Teichbau. So werden hier ebenfalls Kokosmatten eingesetzt um das Ufer eines Teiches zu befestigen und Kokostaschen werden als Behältnisse für Wasserpflanzen verwendet.

Damit das Ufer dort bleibt, wo es ist

Kokosmatten, die im Teichbau verwendet werden, dienen in der Regel dazu zu verhindern, dass der Uferbereich sich im Laufe der Zeit verändert oder absinkt. Gerade wenn sich mit der Zeit an der Uferböschung des Gartenteiches Schlamm und Sand ablagert wird dieser Bereich oft rutschig und nicht mehr zu Reinigungs- und Wartungsarbeiten betretbar. Wasserpflanzen und Uferbegrünung, die gesetzt wurde, wandert so ebenfalls.

Mit einer Kokosmatte in diesem Bereich wird das verhindert, sie gibt dem Ufer im Gartenteich Halt. Zudem sind sie äußerst haltbar und strapazierfähig, was uns wieder zum Bereich der Fußmatten führt. Stellt man ein kleines Rechenbeispiel auf mit einer vierköpfigen Familie, wie oft diese im Laufe eines Jahres ihre Fußmatte betritt, und rechnet noch den Besuch hin zu, dann kann man sich die enorme Belastbarkeit dieser Matten sehr gut vorstellen. Meist hält so eine Fußmatte zwischen drei und fünf Jahre teilweise sogar länger. Es kommt dabei auf die eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen an, wie die Matte noch als akzeptabel gesehen wird oder wann entschieden wird, dass sie durch eine neue ersetzt werden muss. Wer einmal die Vorteile einer Kokosfußmatte kennen und schätzen gelernt hat, wird auch wieder zu einer solchen greifen.

Schreibe einen Kommentar