Shampoo selbst herstellen und sparen

Shampoo selbst herstellen und sparen

Frauen investieren häufig Unmengen an Geld in überteuerte Haarpflege-Produkte, in der Hoffnung, dass ihre Haare davon voller, dicker und gesünder werden. Die meisten von ihnen sind mit den Ergebnissen trotzdem nicht zufrieden. Gutes Shampoo für schönere Haare können Sie dabei ganz einfach selbst herstellen. Sie können dadurch nicht nur das optimale Shampoo für Ihre individuelle Haarstruktur finden, sondern auch schädliche Inhaltsstoffe vermeiden. Wir zeigen, wie das funktioniert.

Schädliche Inhaltsstoffe vermeiden

Die Zutatenlisten herkömmlicher Shampoos aus Drogerie oder Supermarkt sind lang. Viele der enthaltenen Chemikalien und Konservierungsstoffe braucht es dabei jedoch überhaupt nicht. Schädliche und überflüssige Stoffe wie krebserregendes Formaldehyd, gesundheitsschädliche Weichmacher, Parabene, PEGs oder Silikone überziehen die Kopfhaut mit einem Kunststofffilm und gelangen bei jeder Haarwäsche mit herkömmlichen Shampoos über die Kopfhaut in den Körper. Zusätzlich können sie zu Haarausfall und einer Menge anderer Erkrankungen führen.

Wenn Sie Ihr Shampoo selbst aus natürlichen Stoffen selbst herstellen, wissen Sie genau, was drin ist. Außerdem ist ein selbstgemachtes Shampoo eine äußerst kostengünstige Alternative. Auch wenn Sie unter empfindlichem Haar leiden, kann das viele Vorteile haben:

  1. Es wirkt weniger stark entfettend, die Kopfhaut wird davon nicht angegriffen und fängt damit auch nicht an zu schuppen.
  2. Sie können eine ganze Menge schädlicher Zusätze und Chemikalien vermeiden.
  3. Sie können in Form natürlicher Zusätze das hinzufügen, was eine gesunde Kopfhaut und gesunde Haare wirklich brauchen.

Tipps und Rezept-Ideen für natürliches Shampoo

Meist wird als Grundlage für selbstgemachte Shampoos Kernseife verwendet. Tolle Rezept-Ideen und Tipps dazu können Sie  bei google.de finden. Kernseife ist alkalisch und wirkt entfettend. Reiben Sie etwa 15 Gramm davon zu Flocken und stellen Sie mit 250 Millilitern kochendem Wasser eine Seifenlauge her. Zur Lauge können Sie anschließend verschiedene Kräuterextrakte in Form von Tee geben. Übergießen Sie dafür einfach einen Teebeutel mit 125 Millilitern kochendem Wasser und lassen Sie ihn 30 Minuten ziehen. Für blondes Haar eignet sich zum Beispiel Kamillentee am besten, während Brennnessel- und Rosmarintee das Haarwachstum fördern. Den Kräutertee müssen Sie anschließend nur der Seifenlaufe zufügen und umrühren.

Bei Bedarf können Sie mit einigen Tropfen eines reinen, ätherischen Öls Ihrer Wahl für einen angenehmen Duft sorgen. Ätherisches Zedernöl wirkt zum Beispiel gegen fettendes Haar. Leiden Sie unter Schuppen, eignen sich vor allem ätherische Öle aus Eukalyptus, Lavendel, Melisse oder Teebaum. Anschließend können Sie Ihr selbstgemachtes, noch dünnflüssiges Shampoo in eine Flasche oder ein Glas umfüllen. Sobald es abkühlt, wird es fester und erhält die gewohnte Konsistenz von normalem Shampoo. Es sollte kühl gelagert werden, damit es drei bis vier Wochen lang haltbar bleibt.

Steht Huawei vor dem Aus? Was Handybesitzer der Marke jetzt wissen müssen

Huawei ist eine Marke in der Smartphone-Branche, die sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht hat. Die Geräte können es locker mit der Konkurrenz aufnehmen und wurden bei Nutzern immer beliebter. Jetzt könnte es sich für den Konzern aber schlagartig ändern, denn US-Behörden werfen Huawei Spionage für China vor. An sich noch kein Weltuntergang, allerdings schaltete sich auch der US-Präsident Donald Trump ein und löste mit seiner Vorgehensweise einen regelrechten Schock aus.

Huawei steht auf der schwarzen Liste

Am 17. Mai 2019 hat die US-Regierung den chinesischen Konzern auf die schwarze Liste gesetzt. Klingt auf den ersten Blick harmlos, kann aber unter Umständen das Aus für Huawei bedeuten. Das liegt daran, weil auch Google dort seinen Hauptsitz hat und Entwickler des mobilen Betriebssystems Android ist. Weltweit ist es die Software Nummer eins ohne Konkurrenz. Logischerweise setzt auch der chinesische Handyhersteller darauf, was sich aber ab sofort in vielerlei Hinsichten ändern wird. Google ist nämlich gesetzlich dazu verpflichtet, Firmen auf der schwarzen Liste „nicht zu helfen“. Das bedeutet, Google wird und darf Huawei nicht mehr mit Android versorgen. Aber Halt, Android ist doch ein freies Betriebssystem oder?

Android ist Open Source, jedoch nicht zu 100 Prozent

Grundsätzlich stimmt es, Googles mobiles Betriebssystem ist Open Source und damit für jeden zugänglich. Das Problem ist aber, dass die Google-Dienste nicht dazugehören, sodass die Hersteller dafür eine Lizenz benötigen. Besteht ein solcher Vertrag, dann dürfen Samsung und Co. Dienste wie den Play Store, GMail oder Google Maps auf ihren Smartphones installieren. Für Endverbraucher selbstverständlich, doch in Wahrheit sind es zwei paar Schuhe.

Die Folgen für Huawei

Da die Chinesen nun keine Lizenz mehr für Android haben, dürften sie zwar Android an sich weiter verwenden, jedoch die Google-Dienste nicht. Neue Modelle würden demnach keinen Play Store mehr usw. enthalten, was auf gut Deutsch gesagt der Todesstoß für die Marke ist. Ohne den Store können nämlich keine Apps installiert werden und man verliert außerdem das hohe Sicherheitslevel. Google sorgt nämlich auch für ein sicheres Android und stopft Sicherheitslücken. Huawei kann also theoretisch nur mehr neue Modelle in Europa auf den Markt bringen, die keine Google-Dienste verwenden. Einzig der chinesische Markt wäre davon ausgenommen, denn dort gibt es die Dienste von Haus aus nicht.

Bereits erhältliche Huawei-Smartphones kommen größtenteils ungeschoren davon. Wer ein Huawei-Handy besitzt, der kann durchatmen. Der Konzern stellte nämlich sicher, dass alle erhältlichen Geräte nicht vom Verlust der Google-Dienste betroffen sind. Man kann also ganz normal Apps herunterladen und wird auch mit Sicherheitsupdates versorgt. Ganz ohne Folgen geht es aber leider nicht, denn wenn Google im Herbst 2019 Android Q veröffentlicht, dann schauen Huawei-Besitzer durch die Röhre. Es wird keine neue Android-Version für sie geben.

Mögliche Lösungen für den chinesischen Konzern

Für Huawei gibt es nur zwei Lösungen. Entweder man entwickelt ein eigenes Betriebssystem (was lauf offiziellen Angaben auch schon seit längerer Zeit der Fall sein soll), oder man findet mit der USA eine Lösung und verschwindet wieder von der schwarzen Liste. In diesem Fall gäbe es wieder eine Google-Lizenz und man könnte wie gewohnt Android-Smartphones auf den Markt bringen. Die Sache mit der eigenen Software klingt allerdings einfacher als sie ist, denn man müsste einen eigenen Store für Apps erschaffen. Kein Ding der Unmöglichkeit, doch es würde extrem lange dauern, bis man auf ein ähnliches Niveau wie der Play Store käme. Dazu bräuchte man das Interesse der Nutzer und Entwickler, die für das System entwickeln würden. Mit einem eigenen Betriebssystem wären die Chinesen natürlich besser dran, doch die Macht von Google/Android ist nahezu unbezwingbar.

Momentan ist die Zukunft von Huawei ungewiss, denn nicht nur Google stellt seine Hilfe ein, sondern auch Qualcomm, Xilinx, Broadcom und Intel tun es. Man steckt also sowohl bei der Software als auch bei der Hardware in der Klemme. Es bleibt abzuwarten, was nun mit Geräten wie dem Mate X passiert und welchen Weg das Unternehmen einschlagen wird.

Putzplan für den Haushalt: WG oder eigene Wohnung

Gerade in Haushalten, wo mehrere Menschen zusammen leben, ist ein Putzplan eine sinnvolle Anwendung. Aber auch in den eigenen vier Wänden ist es schwer immer Ordnung zu halten, weshalb ein Putzplan auch hier das unnötige Chaos zu vermeiden hilft.

In einer WG ist vor allem die Sauberkeit ein heftiger Streitpunkt, den man schon im Vorfeld beheben kann. Ein Putzplan hilft nicht nur die Wohnung in Ordnung zu halten, sondern auch die Aufgaben an die entsprechenden Personen zu verteilen.

Putzplan für den Haushalt – sofortige Maßnahmen

Besonders ärgerlich ist es, wenn man anderen Personen hinterher wischen oder räumen muss. Deshalb sollte es Dinge geben, die sofort erledigt werden sollten – dazu gehören:

  1. Kleckern / Tropfen – dies kommt immer mal wieder vor, kann aber sofort entfernt werden
  2. Toilette – umgehend alles säubern und wegwischen
  3. Dusche – Boden mit einem Lappen trocknen
  4. Dusche – Fliesen abziehen, dies verhindert Schimmelbildung

Dann wiederum gibt es tägliche Maßnahmen, wo man in einer WG täglich eine neue Person einsetzen sollte, damit die Aufgaben gerecht verteilt sind.

  1. dreckiges Geschirr abwaschen / Geschirrspüler nutzen
  2. Müll raus bringen
  3. Pflanzen gießen
  4. Lüften der Räume

Schließlich warten dann die wöchtenlichen Aufgaben, wo man genaue Absprachen treffen sollte. Gerade in Sachen Einkauf und Wäsche waschen sollte wohl jeder WG-Bewohner lieber selbst agieren.

  1. Staub wischen
  2. Staub saugen
  3. Türen und Fensterbretter reinigen
  4. Obst / Gemüse kontrollieren
  5. Kühlschrank aufräumen

Am Ende stehen dann noch die sehr zeitintensiven und nervenden Aufgaben auf dem Putzplan, die man möglicherweise gemeinsam angehen sollte.

  1. Fenster putzen
  2. komplett durchwischen
  3. Backofen reinigen
  4. Schränke und Schubladen aufräumen
  5. Fliesen säubern
  6. Tischdecken tauschen
  7. Bettwäsche wechseln
  8. Lampen entstauben

Wenn man den Putzplan sinnvoll aufstellt und die Aufgaben gerecht verteilt, gehören Streitereien über Ordnung und Sauberkeit im Haushalt bald der Vergangenheit an.

Ratgeber Kontaktgrill

Der neue Trend: Kontaktgrills

Bei einem Kontaktgrill handelt es sich um ein Produkt zur Zubereitung von Fleisch und anderen Lebensmitteln durch Wärme. Die Wärmestrahlung, die das Grillen ermöglicht, wird beim Kontaktgrill über Elektrizität erzeugt. Damit unterschiedet sich der Kontaktgrill von anderen Grills wie dem Holzkohlegrill, der mit Kohle erhitzt wird, oder dem Gasgrill, der auf Gas setzt. Die sogenannten Kontaktgrills sind zumeist gleichzeitig auch ein Tischgrill, was die Bedienung bedeutend einfacher macht, als bei anderen Grills. Im Grill-Prozess werden dabei Temperaturen von bis zu 300 Grad erreicht. Im Vergleich: Ein Holzkohlegrill erreicht bis zu 400 Grad. Durch die dennoch hohen Temperaturen, die ein Tischgrill bietet, können Fleisch und andere Lebensmittel schnell zubereitet werden. Da auf Rohstoffe wie Kohle und Gas verzichtet wird, ist die Zubereitung darüberhinaus sehr schonend.

Das Prinzip des Kontaktgrills

Der Tischgrill funktioniert mit Wärmestrahlung. Diese lässt sich aus dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik ab. Im Gegensatz zum ersten Hauptsatz der Thermodynamik, besagt dieser, dass auch eine Übertragung der Temperatur von einem heißerem Gegenstand (in diesem Fall der Kontaktgrill) zu einem kälteren Gegenstand (beispielsweise Fleisch) möglich ist. Dadurch unterschiedet sich das Prinzip des Kontaktgrills grundsätzlich von allen anderen Arten von Grills, die darauf bauen, dass beispielsweise Metallstangen erhitzt wird, auf denen das Lebensmittel selbst gegart wird. Beim Kontaktgrill dagegen wird die Wärmestrahlung direkt auf das Fleisch beziehungsweise Gemüse übertragen. Das System, nach dem ein Kontaktgrill funktioniert, hat bei Haushaltsgeräten bereits zuvor Einzug gefunden. So bieten Waffeleisen und Sandwich-Maker ein nahezu gleiches Prinzip. Dabei werden jeweils Metallplatten auf beiden Seiten erhitzt. Dadurch wird das Lebensmittel, dass sich zwischen den beiden Metallplatten erhitzt. Darüberhinaus sind die beiden Metallplatten zumeist mit Rillen versehen. Dadurch wird Fett abgeleitet, somit entsteht deutlich gesünderes Grillgut.

Die gesundheitlichen Vorzüge des Kontaktgrills

Durch die angesprochene Funktionsweise des Grills werden insbesondere Lebensmittel wie Fleisch oder Fisch besonders gut gegart. Der Grund dafür liegt darin, dass durch die Erhitzung von beiden Seiten ein deutlichbesseres Gesamtergebnis erzielt wird, als bei der Erhitzung von nur einer Seite. Ein weiterer zentraler Vorteil liegt darin, dass der Kontaktgrill keinerlei schädlichen Substanzen produziert.

Während Holzkohlegrills mit schädlichen Rohstoffen betrieben werden, ist die Elektrizität, die für den Kontaktgrill verwendet hat, vollkommen unbedenklich. Im Grill-Prozess entstehen somit auch keinerlei Rückstände im Essen, die beim Holzkohlegrill durch das Abtropfen von Fett auf die heißen Kohlen, entstehen. Entsprechend ist auch keinerlei gesundheitliche Belastung durch hohen Konsum von Lebensmitteln, die durch den Kontaktgrill erhitzt wurden, vorhanden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die im Kontaktgrill gegarten Lebensmittel weniger Fett enthalten, als Lebensmittel, die auf anderen Grills zubereitet wurden. Das liegt daran, dass das Fett im Laufe des Bratens abtropfen kann.

Überall und schnell verfügbar

Die Vorteile eines Kontaktgrills erstrecken sich darüberhinaus auch noch auf weitere Gebiete. Zum einen ist das Gerät jederzeit einsatzbereit und benötigt keine langen Aufwärmphasen, wie beispielsweise ein Holzkohlegrill. Dadurch kann das Grillen schon nach wenigen Minuten beginnen, wodurch der Kontaktgrill sogar schneller einsatzbereit ist, als eine Pfanne. Darüberhinaus liegt ein zentraler Vorteil des Geräts darin, dass die Verwendungan jedem Platz und zu jeder Uhrzeit möglich ist. So kann der Kontaktgrill bedenkenlos auch in der Wohnung eingesetzt werden, da keinerlei Rauchentwicklung von dem Gerät ausgeht.

Doch auch draußen funktioniert der Kontaktgrill problemlos, einzige Voraussetzung ist eine Steckdose. Besonders angenehm ist die Verwendung des Geräts auch zu Uhrzeiten oder an Orten, zu beziehungsweise an denen gewöhnliches Grillen komplett verboten ist. Auch Streit in der Nachbarschaft gehört mit einem Kontaktgrill der Vergangenheit an, denn das Gerät produziert weder laute Geräusche, noch Rauch. Schlussendlich liegt ein weiterer zentraler Vorteil eines Kontaktgrills darin, dass die Reinigung bedeutend leichter ist, als bei anderen Grills. Während sonst immer alle Teile des Rosts einzeln gereinigt werden müssen und die Reinigung gut und gerne eine Stunde verschlingt, dauert der Prozess beim Kontaktgrill maximal wenige Minuten. Manchmal reicht es sogar, einfach mit einem Papiertuch über die Platten zu wischen. Das Ergebnis kann sich zumeist dennoch sehen lassen.

Große Auswahl an verschiedenen Typen

Die Auswahl an Kontaktgrills erstreckt sich nicht nur über zahlreiche verschiedene Anbieter, sondern auch über die Variante des Grills. So existieren neben der normalen Variante auch größere Geräte, die für mehr Personen ausgelegt sind. Darüberhinaus gibt es Kombi-Geräte, die beispielsweise austauschbare Grillplatten bieten. Somit kann der Tischgrill gleichzeitig als Grill, Waffeleisen und Sandwich-Maker verwendet werden.

Die wichtigsten Hersteller von Kontaktgrills im Überblick:

  • Severin
  • Tefal
  • Philips
  • Princess
  • Steba
  • Tristar
  • Rommelsbacher
  • Beem Germany
  • Krups
  • Gastroback
  • Russell Hobbs
  • TV Das Original
  • Bestron
  • Bartscher
  • Domo
  • Profi Cook
  • Grundig
  • Koenic
  • Bestron

Übersicht über das Angebot

Mehrere Tests haben sich den Kontaktgrills angenommen. Dennoch empfiehlt sich zuerst ein allgemeiner Überblick über das Angebot. So existieren zahlreiche verschiedene Produkte, etwa von den großen Marken Philips, Severin oder Tefal, aber auch viele andere Geräte, die von anderen Herstellern produziert werden. Besonders ausgezeichnet haben sich dabei kleinere Anbieter wie Steba, Beem Germany oder Russell Hobbs, die in Tests zu überzeugen wussten. Allesamt bieten die genannten Unternehmen verschiedene Modelle an, die sich jeweils an eine spezielle Käuferschaft richten. So gibt es unter anderem 3 in 1-, Doppel-,Multifunktions- und Grillplatten-Modelle.

Fünf Modelle im Detail

Steba FG 70

Der Steba FG 70 Cool-Touch Grill kann nicht nur durch seine zahlreichen positiven Bewertungen bei Amazon überzeugen, auch im Test der bekannten Zeitschrift Testmagazin (Ausgabe 11/2012) konnte das Gerät vollends überzeugen. Mit einer Bewertung von “Sehr gut” (92,6 von möglichen 100 Prozent) hat sich das Produkt als eines des besten Geräte am Markt beweiesen. Der Steba EG 70 bietet ein Cool-Touch-Gehäuse, das dank Edelstahl-Elementen nie zu heiß wird. Darüberhinaus verfügt das Gerät von Steba über einen stufenlosen Temperaturregler für optimale Grillergebnisse sowie eine große Große antihaftbeschichtete Grillfläche. Ein weiterer Höhepunkt des Produkts ist die Low-Fat-Funktion, die es ermöglicht, Fleisch noch gesünder herzustellen, als bei einigen Konkurrenz-Geräten. Preislich befindet sich das Gerät mit Anschaffungskosten von 60 bis 70 Euro im Mittelfeld.

Empfehlung:

Steba Kontaktgrill (Cool-Touch-Grill) FG 70, stufenlose Temperaturregelung, herausnehmbare antihaftbeschichteten Grillplatten, Fettredutkion dank automatischen Fettablauf, 1800 Watt

Steba Kontaktgrill (Cool-Touch-Grill) FG 70, stufenlose Temperaturregelung, herausnehmbare antihaftbeschichteten Grillplatten, Fettredutkion dank automatischen Fettablauf, 1800 Watt
  • Cool Touch - Gehäuse mit Edelstahlelementen
  • Stufenloser Temperaturregler für optimale Grillergebnisse
  • Große antihaftbeschichtete Grillfläche: 2 x 27 x 24cm
zum Angebot!62,99 €

BEEM Aroma Grill-Express

Der BEEM D2000.835 Aroma Grill-Express unterscheidet sich insbesondere auf Grund seiner Form vom Steba EG 70. Das Gerät erhielt im Test des oben genannten Magazins die Bewertung “Gut” (88,8 von möglichen 100 Prozent). Der Clou des BEEM Aroma Grill-Express: Durch seine doppelt gewölbte Oberfläche bietet das Gerät eine große Grillfläche, braucht gleichzeitig aber sehr wenig Platz. Ein weiterer Vorteil der geschwungenen Form ist der noch stärkere Fettablauf, der sogar das innovative Konzept des EG 70 übertrifft. Neben einer ausgeklügelten Anti-Haft-Beschichtung überzeugt der BEEM Aroma Grill-Express besonders durch ein weiteres, im Test besonders hervorgehobenes, Highlight: Ein sogenanntes Aromadepot ermöglicht es, Kräuter oder andere Aromen ohne Probleme gleichmäßig auf den gebratenen Lebensmitteln zu verteilen. Erhältlich ist das Gerät, das im Test gut abgeschnitten hat, bereits ab 49 Euro.

Grundig CG 5040

Ein weiteres interessantes Modell ist der Grundig CG 5040 Kontakt-Grill. Als großer Hersteller von Elektronik-Geräten startete Grundig mit einem deutlich Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten in den Markt. Dennoch zeigt sich der Kontaktgrill CG 5040 eher klassisch. So verfügt das Modell zwei aufklappbare Grillflächen und wurde aus besten Materialien wie Edelstahl oder Aluminium hergestellt. Ein Höhepunkt des Geräts ist die verstellbare Höhe, die es möglich macht, Fleisch von verschiedener Dicke ohne Probleme bestens zu braten. Ebenfalls besonders: Beim Grundig CG 5040 lassen sich die Grillplatten jeweils einzeln beheizen. Darüberhinaus können die Grillplatten einzeln entnommen werden, dadurch wird die Reinigung noch einmal gründlicher. Natürlich bietet das Gerät zudem auch eine regulierbare Heizeinstellung. Im einem anderen Test vom Testmagazin (Ausgabe 12/2010) erhielt der Grundig CG 5040 ein “Sehr gut” (92,3 von möglichen 100 Prozent). Zwar ist das Gerät etwas älter, als einige der Konkurrenten, der klassische Look und die gute Verarbeitungsqualität, machen das Grundig-Produkt aber auch heute noch zu einem nennenswerten Wettbewerber. Der Preis liegt im Moment bei circa 70 Euro.

Empfehlung:

Grundig CG 7280 Kompakt Gourmet Grill

Grundig CG 7280 Kompakt Gourmet Grill
  • Leistungsstarker Kontaktgrill mit 1900 Watt aus hochwertigen Materialien und edlem Design
  • Aufgeklappt auch als Barbecuegrill verwendbar
  • 2 extragroße und aufklappbare Grillfl äche mit je 516 cm2 pro SeitenÜberbackfunktion
zum Angebot!49,99 €

Bestron DSW490R Diätgrill

Der Bestron DSW490R Diätgrill ist eines der günstigsten Geräte auf dem Markt. Der Kontaktgrill ist bereits ab 20 Euro zu haben und bietet alle Standard-Funktionen an. Zur Wahl stehen hier keine besonderen Features zum Fettablauf oder Grillplatten mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Auch eine regulierbare Heizeinstellung ist nicht eingebaut. Immerhin ist der Griff des Bestron DSW490R Diätgrill gegen Wärme isoliert. Das Produkt ist in einem knalligen rot gehalten, jedoch im Gegensatz zu den meisten Konkurrenzprodukten, aus Plastik. Bislang hat sich das Gerät keinen offiziellen Tests gestellt. Als Richtwert können demnach nur Amazon-Benutzer stehen, die den Bestron DSW490R Diätgrill als ordentlich stufen. Für den geringen Preis scheint das Produkt alle nötigen Anforderungen zu erfüllen.

Mulex Kontaktgrill MX 740

Eines der exklusivsten Produkte auf dem Markt ist der Mulex Kontaktgrill MX 740. Das Modell überzeugt nicht nur auf technischer Ebene, auch vom Design her, hängt das Gerät von Mulex die Konkurrenz deutlich ab. So ist der Kontkatgrill aus gebürstetem Edelstahl und passt dank seiner matt-silbernen Farbe perfekt zu jedem Anlass. Neben den drei Jahren Herstellergarantie und weiteren zwölf Jahren Servicegarantie, bietet der Mulex Kontaktgrill MX 740 zahlreiche weitere wichtige Features. Durch eine technische Weiterentwicklung ist es unter anderem möglich, die Vitamine in Fleisch und Gemüse auch nach dem Grillen perfekt zu erhalten. Zudem bietet das Produkt Ober- und Unterhitze an, wodurch der Grillprozess noch individueller wird. Neben einem ausgeklügelten Konzept, das die Säuberung erleichtert, hat das Gerät auch noch einen geringen Energieverbrauch. In Tests hat sich das Produkt durchaus bewährt – die Tester waren teilweise sogar begeistert. Dennoch muss bedacht werden, dass es den schicken Mulex Kontaktgrill MX 740 erst ab 800 Euro zu kaufen gibt. Einen Preis, den wohl nur die wenigsten für einen Kontaktgrill zu zahlen bereit sind.

Empfehlung:

Mulex 210322 Backofen (Elektro / Freistehend) / 2200Watt / Grillen ohne Fett / Silber

Mulex 210322 Backofen (Elektro / Freistehend) / 2200Watt / Grillen ohne Fett / Silber
  • Kochen kann so einfach sein - mit deinem MULEX Kontaktgrill
  • Saftiges Steak, zarter Fisch und knackiges Gemüse werden schnell und Vitamin schonend gegart. Ein durch und durch gesundes Kochvergnügen durch Unter- und Oberhitze.
  • Die perfekte MINIKÜCHE - mehr Küche braucht man nicht. Platzsparend und effektiv.
zum Angebot!290,00 €

Welcher Grill ist der richtige für mich?

Bei der Auswahl eines perfekten Kontaktgrills für den eigenen Haushalt, muss neben Tests auf einige Dinge geachtet werden. Allem voran sollte im Blickpunkt stehen, ob das Gerät häufig oder weniger häufig genutzt wird. Das spielt insbesondere deswegen eine Rolle, weil der Grill, ob nun Gewinner es Tests oder nicht, auch verstaut werden muss. Dazu bieten sich dann insbesondere kleinere Grills an, die ohne Probleme in der Küche untergebracht werden können. Steht dagegen eher häufigere Benutzung im Mittelpunkt, könnte auch ein größeres Produkt von Vorteil. Ein solches empfiehlt sich natürlich auch dann, wenn des Öfteren mit der ganzen Familie oder Freunden gegrillt wird.

Was die Qualität der Kontaktgrills angeht, so bieten Tests einige wichtige Hinweise zu den meisten Modellen. Wichtige Faktoren sind die Bräunung der gebratenen Lebensmittel, aber auch eine gute Beschichtung. Sehen die Lebensmittel nach dem Grillen nicht appetitlich aus oder fehlt ihnen die klassische braune Grillfarbe, so scheint der Kontaktgrill nicht überzeugend zu sein. Das gleiche gilt, wenn Lebensmittel am Grill festkleben und nicht mehr lösbar sind. Stattdessen sollten Fleisch und Co sich ohne Probleme von den Metallplatten lösen lassen.

Ein zentraler Punkt beim Kauf sollte darüberhinaus die Reinigung sein. Einige Produkte bieten herausnehmbare Grillplatten, die bedeutend einfacher zu reinigen sind, als fest verbaute Modelle. Dennoch haben auch diese nicht nur Vorteile, denn sollten die Platten herausnehmbar sein, lässt sich nicht mehr so viel Hitze erzeugen, wie bei fest verbauten Modellen. Weiterhin ist es wichtig, dass der Auffangbehälter für Fett herausnehmbar und ebenfalls gut zu reinigen ist. Schlussendlich sollte beim Reiningungsaufwand noch ein Blick auf die Struktur der Grillplatten selbst gelegt werden. Sind diese mit kleinen Rillen versehen, ist die Reinigung schwieriger, sind die Rillen breit, leider das Grillergebnis. Schlussendlich ist ein Kompromiss meist die beste Lösung. Auch hierfür bieten Tests einen guten Anhaltspunkt.

Möbel schreinern an der VHS

Wer sein Mobiliar etwas aufpeppen möchte, aber nicht die richtigen Möbelstücke findet, sollte sie einfach selber machen. Die Volkshochschule (VHS) bietet ab dem kommenden Herbstsemester einen Schreiner-Kurs an. Unter professioneller Anleitung werden Möbel aufgepeppt.

Wer einmal gelernt hat, wie man richtig mit Holz arbeitet und veraltete Möbel wieder zeitgemäß macht, kann dies auch noch für kleines Geld tun. Für nur 24 Euro kann genug Holz gekauft werden, um einen Sessel zu schreinern. Bereits im April beginnt das Frühjahrssemester. Das aktuelle Programm der VHS München besteht aus mehr als 400 Kursen, die alle im Internet einsehbar sind. Das Kursheft selbst wird erst am 8. September an die Haushalte verteilt.

Volkshochschulen mit Programm für den Haushalt

Neben Schreinern hat die VHS aber noch mehr neue Angebote im Programm. Wer Interesse hat, kann hier Stricken, Töpfern und Nähen lernen. Das ist zwar an und für sich nichts Neues, aber die herkömmliche Haushaltskunst wird hier mit neuen Techniken und Materialien kombiniert. So werden an der VHS keine Topflappen gehäkelt, sondern Boshis. Das sind japanische Mützen. Oder es werden riesige Schuhe gestrickt, die erst nach einem Gang in der Waschmaschine auf die richtige Größe schrumpfen und dadurch Filzoptik erhalten. Nähen, Häkeln und Stricken ist eben doch nicht überholt.

Neben kreativen Kursen werden auch weiterhin Sprach- und Computerkurse angeboten. Die sind normalerweise immer sehr gut besucht. Damit die VHS der Nachfrage auch gerecht werden kann, gibt es zwei neue PC-Räume mit schneller Internetverbindung. Aus dem Programm herausgenommen worden, sind Kurse wie Bodyforming und Körperkerntraining. Die waren sehr schlecht besucht. Wahrscheinlich bevorzugen viele Menschen dann doch eher das Fitnessstudio.

Spinnmilben bekämpfen und vorbeugen

Für Besitzer von Zimmerpflanzen oder schönen Wintergärten sind Spinnenmilben ein wirklich großes Ärgernis. Den Winterschädling zu bekämpfen, der die trockene Heizungsluft liebt, ist mit viel Arbeit verbinden. Rechtzeitiges Vorbeugen wäre deshalb auf jeden emfehlenswert.

Mit dem Herbst und dem beginnenden Winter wollen die meisten Menschen in den eigenen vier Wänden ein behagliches Klima mit angenehm warmen Temperaturen schaffen. Was auf den ersten Blick gemütlich für den Menschen ist, bereitet der Spinnenmilbe perfekt den Boden zur Ausbreitung auf den Zimmerpflanzen. Die ersten Anzeichen eines Befalls sind kleine Sprenkel auf den Blattoberflächen, die von vielen Blumen- und Pflanzenliebhabern als einfach Krankheit wahrgenommen wird. Dabei handelt es aber meist um einen Spinnmilben-Befall – dabei werden von den Schädlingen einzelne Pflanzenzelle leergesaugt.

Spinnmilben bekämpfen – die Dusche kann helfen

Hat man den Befall einer oder mehrerer Pflanzen festgestellt, sollte man umgehend reagieren. Dabei kann man die Pflanze in die Dusche bringen, deckt den Topf- und Erdteil mit einer Tüte ab und duscht dann intensiv die Blätter von oben und unten. Dies sollte sorgfältig geschehen, um wirklich ein erneutes Ausbreiten zu verhindern. Anschließend sollte man die Pflanzenkrone mit allen Blättern mit einer durchsichtigen Folie umschließen und diese eine Woche darunter belassen. Dadurch erzeugt man ein tropisches Klima mit einer hohen Luftfeuchtigkeit, die wiederum für das Absterben der Spinnmilden sorgt.

Eine Alternative sind Pflanzenschutz-Stäbchen, deren Wirkung aber eine Weil dauern kann, weil im Winter nur ein geringes Wachstum vorhanden ist.

Vorbeugen von Spinnmilben

  1. Regelmäßiges Besprühen der Blätter mit Wasser
  2. Untersatzschalen, in denen sich Wasser sammelt und die für Luftfeuchtigkeit sorgt
  3. für ausglichene Luft sorgen – Trockenheit und Wärme sind optimale Wegbereiter für Spinnmilben
  4. Boden mit Gesteinsmehl pflegen
  5. Abstand zwischen den Pflanzen